Grundbuch

Das Grundbuch ist ein öffentliches Register, welches über die Eigentums- und Belastungsverhältnisse eines solchen Grundstücks zuverlässig Auskunft geben soll.

Das Grundbuchamt ist eine Abteilung des Amtsgerichts. Er führt die Grundbücher für alle im Amtsgerichtsbezirk gelegenen Grundstücke. Als Grundbuchauszug wird eine Abschrift bezeichnet, die sämtliche Eintragungen zu einem Grundstück enthält. Dabei besteht jedes Grundbuchblatt aus:

Aufschrift

Die Aufschrift bezeichnet das Amtsgericht den Grundbuchbezirk (Gemeinde) und die Nummer des Blattes.

Bestandsverzeichnis

Im Bestandsverzeichnis werden die Grundstücke beschrieben. Grundsätzlich wird für jedes Grundstück ein Grundbuchblatt geführt. Über mehrere Grundstücke desselben Eigentümers kann ein gemeinschaftliches Grundbuchblatt geführt werden. Die Angaben zur Bezeichnung des Grundstücks nach Gemarkung, Flur, Flurstück, Wirtschaftart und Lage sowie die Größe übernimmt das Grundbuchamt.

drei Abteilungen

Abteilung I

gibt Auskaunft über den Eigentümer: bei mehreren Eigentümern muss das sie verbindende Gemeinschaftsverhältnis angegeben werden

Abteilung II

werden die Belastungen des Grundstücks mit Ausnahme vn Hypotheke und Grundschulden eingetragen. z.B. Rechte, die einem anderen die Benutzung des Grundstücks in einzelnen Beziehungen gestatten, Nießbrauch. Auch Beschränkungen des Eigentümers werden hier aufgenommen. z.B. Anordnung der Testamentsvollstreckung, Nacherbfolge).

Abteilung III

werden die Grundpfandrechte Hyptoheken und Grundschulden eingetragen.

Wo kann ich mir einen Grundbuchauszug anfordern?

Da ein Grundbuchauszug die Vermögens- und Schuldverhältnisse darstellt, ist nur ein beschränkter Personenkreis berechtigt, einen Grundbuchauszug anzufordern. Folgende Personen dürfen einen Grundbuchauszug anfordern:

Eigentümer, Miteigentümer des Grundstücks
Personen, die im Grundbuch benannt sind
Besitzer einer gültigen Vollmacht eines der Berechtigten
Personen, die ein berechtigtes Interesse gemäß § 12 GBO (Grundbuchordnung) beweisen können